• Ökozentrum

Mara und Lukas: Mühsame Wege und schöne Übernachtungsplätze

Den gestrigen Tag starteten wir mit einem erfrischenden Bad im Fluss, direkt neben unserem Schlafplatz.

Nun haben wir zwei heisse und harte Tage hinter uns und haben uns bisher noch nicht wirklich mit dem Saaleradweg angefreundet. Das Fichtel- und das Schiefergebirge sowie die ewigen Hügel um Hof machen uns zu schaffen.

Dazu sind die Wege eher mit Wanderwegen zu vergleichen und bestimmt besser mit Mountainbikes befahrbar als mit unseren dünnen Reifen ohne richtigem Profil.

Somit trödeln wir etwas der Saale entlang und freuen uns, wenn es bald wieder flacher wird.

Als wir uns gestern nach langem in der Hitze Hochfahren und Verfahren, langsam auf die Suche nach einem Schlafplatz gemacht haben, konnten wir bei einer netten Familie nochmals unsere Wasserflaschen auffüllen. Diese versorgten uns mit leckeren, frischgebackenen Muffins und gaben uns einen guten Tipp für einen schönen Schlafplatz. So konnten wir den Abend doch noch schön ausklingen lassen, Danke!

Heute wachten wir direkt an der Saale von der Sonne auf und fuhren nach dem morgentlichen Kaffee die Saale aufwärts Richtung Saalfeld.

Abgesehen von den vielen Höhenmetern und den schlechteren Wegpassagen ist die Route inzwischen traumhaft schön.

Nach dem stärkenden Mittagessen legen wir noch eine kleine Badepause ein.


17 Ansichten