• Ökozentrum

Eddy und Michèle: Rosswald bis Saas-Fee

Nach den ersten Etappen bis Rosswald müssen wir leider eine Pause einlegen. Die Schuhe von Eddy drücken auf die Fersen und es ist nicht möglich weiter zu laufen. Wir gehen 2 Tage nach Hause und starten wieder von Rosswald Richtung Simplon mit neuen Schuhen.

Simplon

Wir sind wieder voll motiviert und machen viele Kilometer. Am nächsten Tag klingelt der Wecker früh. Um 07:45 geht es schon aufwärts zum Bistinenpass.

Auf dem Weg vom Simplon nach Gibidum

Der Wind ist unangenehm, aber zum Glück ist das Wetter auf der anderen Seite besser. Wir finden einen schönen Platz beim Gibidumsee zum Schlafen.

Diese Etappe ist erneut ein bisschen zu lang und die Fussgelenke von Eddy schmerzen wieder. Am Samstag entscheiden wir uns, weniger Kilometer zu machen und nur den halben Weg Richtung Saas-Fee zu laufen. Der Ausblick auf das Allalinhorn von unserem Zelt aus ist wunderschön.

Dem linken Fuss geht etwas besser aber nachdem das rechte Bein mehrere Tage kompensieren musste, will jetzt das Knie nicht mehr beim Abstieg nach Saas Grund. So müssen wir uns leider dazu entscheiden, dass Saas Fee unsere letzte Etappe ist und wir die letzte Ferienwoche gemütlich im Wallis verbringen werden.

Eine mehrtägige Wanderung in den Bergen ist sehr empfehlenswert und wir haben es sehr genossen. Die Ruhe der Natur, die Freiheit anzuhalten wo es einem gefällt und die Vielfalt der Landschaft sind einige von vielen Vorteilen. Jedoch haben wir gemerkt, dass es es mit 17 kg auf dem Rücken anders ist zu wandern, obwohl wir beide sportlich sind. Wir werden solche Ferien ganz sicher nochmals machen, aber ein paar Wanderungen im Voraus mit dem Rucksack sind fast obligatorisch als Training.

10 Ansichten