Die Challenge

Reise mit
möglichst wenig
CO2-Emissionen

Löse unterwegs
spannende
Aufgaben

Bessere deine
Reisekasse mit
800.- Franken auf

Teilnahmebedingungen

Alle Reisenden sind mindestens 18 Jahre alt

___

Eure Reise findet während zwei Wochen am Stück im Juli statt. Das genaue Datum bestimmt ihr.

___

Die Teilnehmenden nehmen an der Infoveranstaltung im Juni teil

___

Während der Reise berichtet ihr mind. alle zwei Tage von eurer Reise

___

Ihr löst unterwegs Interaktionsaufgaben

___

Nach eurer Reise erstellt ihr einen Bericht, in welchem ihr eure Erlebnisse zusammenfasst und euer Fazit schildert.

___

Wenn alle Teilnahmebedingungen erfüllt sind, wird euer Reisestipendium nach der Reise ausgezahlt

 

Ein Projekt vom

 

Die Teams

Wir sind aus Bern, gerne unter Leuten, sportlich aktiv an der frischen Luft, Freude an Spielabenden und engagiert in Naturvereinen und -organisationen.

 

Unsere Reisepläne werden uns diesen Juli in die Natur und die versprochene Artenvielfalt von Mallorca führen. Nebst Wandern auf dem GR221, Übernachtungen in Wanderherbergen, spektakulärem Küstenpanorama und kulinarischen Gaumenfreuden, werden wir Aktivitäten und Interessen nachkommen, welche uns schon seit mittlerweile fast 8 Jahren verbinden. Dazu einige Stichworte: «Aktivferien», Natur, Interrail-Reisen, Wandern, Camping, Backpacking, Couchsurfing und spanische Kultur.

Gabriela und fabian

Le vélo, das Fahrrad, la bicyclette, ds Velo. Französisch und Deutsch sind für uns Alltag, da wir nicht dieselbe Muttersprache haben. Über die beiden Sprachen zu diskutieren, Spiele zu spielen, zu essen, neue Gegenden zu erkunden und draussen zu sein – all das sind neben viel Bewegung weitere Vorlieben von uns.

 

Wir werden diesen Sommer mit dem Zug nach Schottland reisen und die Landschaften dort mit dem Fahrrad erkunden. Uns gefällt es, spontan zu reisen und eine Portion Zufall soll auch dazu gehören. Darum planen wir unsere Route nur grob und entscheiden von Tag zu Tag, wohin es geht.

Eddy und Michèle

Höher, schneller, weiter. Ich fahre im Juli mit ein paar Freund*innen gemütlich um den Bodensee. Mit Zelten, Velos und Mad-survival-skills ausgerüstet werden wir uns von den Studienstrapazen erholen, ohne dabei allzu riesige Kohlendioxidfussabdrücke zu hinterlassen.

 

Ich bin gespannt, wo wir nette Plätze abseits der Tourismusindustrie finden werden. Große Pläne sind für diese Distanzen wohl nicht nötig, aber das wird sich bald zeigen.
 

PAUL

Auf meiner Reise nach Island, Kanada und Mexico wurde mir bewusst, dass Reisen uns die Schönheit unserer Erde näher bringen soll, wir diese damit jedoch zerstören. Seither suche ich nach Alternativen um meine Reiseleidenschaft trotzdem ausleben zu können.

Ich werde diesen Sommer eine flugfreie Reise durch Europa starten, genaue Destinationen stehen noch nicht fest (aber es geht in Richtung Osten). Mein Ziel ist es, nachhaltige Unterbringungsformen zu testen, beispielsweise Housesitting. Ich werde mich mit dem Sommerticket von Flixbus auf den Weg machen uns sehen, wo es mich hinverschlägt.

​​


 

Marie

Sommer? Sonne! Wasser! Badeferien!!

Badeferien am Meer gehören schon längst zum Standartrepertoire der Sommerferienmöglichkeiten. Diesen Sommer wollen wir aus eigener Kraft und ohne Flugzeug, Zug oder Auto den Weg ans Mittelmeer machen. Mit Velo und Zelt starten wir Mitte Juli von Bern aus Richtung Montpellier, Frankreich. Unterwegs wollen wir der Stadt Lyon unsere Grüsse ausrichten. Während unserer Reise entscheiden wir spontan und flexibel, ob wir unser Zelt aufschlagen oder in einer Herberge übernachten.

Aus einfacher Nachbarschaft in Kinderjahren entstand eine Freundschaft, die selbst einen Umzug nach Bern überlebte. Diesen Sommer wollen wir die abenteuerreichen Kinderjahren wieder aufleben lassen und freuen uns schon jetzt auf die Reise und die Challenges.

 

SIMON UND SEBASTIAN

Seit 3 Jahren fahren wir regelmässig zwischen Berlin und Biel/Basel hin und her. Während wir uns anfangs noch mit 13 Stunden Busfahrt gequält haben, fahren wir die Strecke inzwischen mit dem Zug.

Um die bereits oft gereiste Strecke einmal anders zu erfahren, werden wir diesen Sommer mit dem Fahrrad von Biel nach Berlin, unseren Heimatorten, reisen. Mit Zelt und Kocher sind wir während der Tour unabhängig von festen Übernachtungsorten und nehmen uns vor, spontan schöne Schlafplätze zu suchen. Die genaue Route steht noch nicht fest, geplant sind aber einige Besuche bei Freunden auf der Strecke.

MARA UND LUKAS

Mit unserem Hund zu reisen kann schon eine Challenge sein. Link ist ein kuschliger Jack Russel Mischling mit viel Energie. Wir freuen uns, dass unser kleiner Komödiant dieses Jahr mit in den Urlaub kommt. Als Paar sind wir gerne spontan unterwegs, egal ob in der Natur oder auf Städtereisen. Uns ist vor allem wichtig, die Kultur des Ferienlandes zu erleben und dabei Spass zu haben

Da es im Juli schon ziemlich heiss werden kann, fahren wir mit dem Zug an den hundefreundlichen Gardasee. Die Gegend rund um den Gardasee ist sehr abwechslungsreich: Ob wandern, baden, Pizza essen oder auch einfach mal entspannen, irgendetwas fällt garantiert immer ein.

Jasmin, chris und link

Mein Ziel ist es in zwei Wochen mit dem Fahrrad von Luzern bis an die Ostsee zu fahren, ob ich das schaffen werde, wird sich Ende Juli zeigen.

 

Ich freue mich auf verschiedene Landschaften, Begegnungen und vor allem auf die körperliche Herausforderung. Ausserdem hoffe ich mit meinem Trip andere Menschen für nachhaltiges Reisen motivieren zu können.

STEFAN

Wir studieren beide Nahoststudien an der Uni Basel.  Diesen Sommer bereisen wir die türkische Schwarzmeerküste, Land und Leute kennenlernen, die politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen näher miterleben, sowie unsere Sprachkenntnisse verbessern.


Wenn man durch ein berufliches und persönliches Interesse mit einer Region verbunden ist, die in der öffentlichen Wahrnehmung nur mit dem Flugzeug bereist werden kann, kommt man in Zeiten der Klimakrise schnell in einen moralischen Konflikt. Wir haben aber einen Weg gefunden, diese Reise auch mit einer nachhaltigen Alternative unternehmen zu können: mit dem Nachtzug. Dies bedeutet zwar einen Mehraufwand, ist aber auch eine aufregende und ehrliche Art des Reisens. Im Land selber werden wir primär mit dem öffentlichen Busnetz unterwegs sein.

Nedzada und Dominik

Nach einem aufregenden Ausland-Semester in Wien geht es im Juli mit dem Fahrrad wieder zurück in die Schweiz. Seit einigen Wochen bin ich dabei, meine Ausrüstung für das Veloreisli zusammenzustellen. Dinge, die ich schon besass, wurden mir entweder mit dem Zug von der Schweiz mitgebracht. Anderes werde ich ausleihen oder habe es gebraucht gekauft. Damit das ganze so nachhaltig wie möglich bleibt.


Auf der Reise werden mich auf unterschiedlichen Etappen unterschiedliche Menschen begleiten. Wo wir genau durchfahren, ist allerdings noch nicht bekannt.
 

GINA

Fragen? Aber gerne! Kontaktiere uns:

Ökozentrum

Bildung & Gesellschaft

Schwengiweg 12

4438 Langenbruck

Tel: 062 387 31 55

bildung@oekozentrum.ch

  • White Instagram Icon
  • Weiß Facebook Icon

Interessiert an nachhaltigem Reisen?

Schau doch mal hier rein:

13754082_10154669768030681_4948698437144
Screenshot_2019-03-26_Nathalie_on_Tour_-
45763779_1685794188199000_59807125906936